~ Pferde in Balance ~

 

 

Pferdeosteopathie und Pferdephysiotherapie  

 

 

Pferdeosteopathie

  

(Andrew Still: Leave it alone, the nature will do the rest)

 

 

 

Was bedeutet der Begriff Osteopathie?

 

Der Begriff „Osteopathie“ kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie „Knochen-Leiden“,  „OS“ bedeutet Knochen.

 

Die Osteopathie ist wie die Physiotherapie ein heilkundliches System. Diese System wurde Mitte des

19ten Jahrhunderts durch den Begründer und Vater der Osteopathie Dr. Andrew Still entwickelt. Zu seinen

grundlegenden Annahmen gehörte, das der Körper als Funktionseinheit betrachtet werde und somit alle Erkrankungen

mit Beeinträchtigungen der körpereigenen Strukturen wie Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke sowie innerer Organe

in Zusammenhang stehen müssen. Dr. Andrew Still ist schon damals der grundsätzlichen Meinung gewesen, das sämtliche Körperfunktionen durch die eigenen Selbstheilungskräfte in der Lage sind sich selbst zu heilen. Die Osteopathie verfolgt

den Grundsatz, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Durch seinen Schüler William Garner Sutherland wurde das osteopathische Konzept auf die Strukturen des Schädels ausgeweitet und begründet somit die Cranio-Sacrale-Osteopathie. Dieses System wurde später von dem Amerikaner und Osteopathen John Upledger als eigenständige Therapie ausgekoppelt und weiterentwickelt.  Die Cranio-Sacrale-Osteopathie.

Der Organismus funktioniert nur als ganzheitliches System wie ein Uhrwerk. Wenn nur ein Rädchen stehen bleibt, hat dies Auswirkungen auf den gesamten Körper, dies äußert sich in Form von Schmerzen und somit mit Bewegungseinschränkungen.

Was bewirkt die Osteopathie?

Die Osteopathie hat verschiedene Behandlungstechniken um die Selbstheilungskräfte im Körper zu aktivieren. Es werden vier Grundsysteme der Osteopathie diese werden unterschieden in:

 

~ die parietale Osteopathie (zur Behandlung des Muskel-Skelett-Systems)

~ die fasziale Osteopathie ( zur Behandlung des Muskel-Faszien-Systems)

~ die viszerale Osteopathie (zur Behandlung der inneren Organe)

~ und die Cranio-Sacrale-Osteopathie (zur Behandlung des zentralen Nervensystems)

 

Die Osteopathie hat wie die Physiotherapie bei Pferden, Hunden und Menschen dasselbe Ziel: die Gesunderhaltung, Wiederherstellung und Steigerung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit in allen Strukturen des Körpers.

 

 

Behandlungsmethode:

Durch verschiedene osteopathische Techniken werden Verbesserungen im Bereich der Beweglichkeit von Gelenken, Bändern, Sehnen und Muskeln erzielt.

Zu meinen Behandlungstechniken zählen: die Cranio-Sacrale-Behandlung, Faszien-Release-Techniken, Dorn-Breuss-Behandlung. Gerne kombiniere ich die Pferdeosteopathie mit verschiedenen Behandlungsmethoden, um einen besseren Therapierfolg erzielen zu können.

 

 

Das Ziel der Behandlung:

 

~ den Organismus wieder in sein Gleichgewicht zu bringen

~ Funktionsbeeinträchtigungen (Blockaden) zu lösen

~ zur Verkürzung der Heilungszeit durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte

 

 

Wann benötigt mein Pferd eine therapeutische Behandlung?

 

~ Blockaden und Bewegungseinschränkungen

~ Taktunreinheiten (verschiedene Formen von Lahmheit)

~ Kreuzgalopp

~ häufiges stolpern

~ Probleme beim Heben der Hufe

~ Schweifschiefhaltung

~ Arthrose

~ Rückenprobleme (Kissing spines)

~ schiefe Kopfhaltung

~ Schmerzanzeichen aller Art

~ Zehenschleifen

 

 

 

 

 

 

Pferdephysiotherapie

 

Was bedeutet der Begriff Physiotherapie?

Der Begriff „Physio“ kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie „Natur ~ natürlich“.

Die Physiotherapie bedeutet daher soviel wie Naturheilbehandlung. Daher haben wir hierbei ein umfangreiches

Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten für Ihren vierbeinigen Freizeit und Weggefährten.

Was bewirkt die Physiotherapie?

 

Die Physiotherapie bei Pferden, Hunden und Menschen, hat immer dasselbe Ziel:

die Gesunderhaltung, Wiederherstellung und Steigerung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

 

Der Tätigkeitsschwerpunkt meiner Arbeit als ganzheitliche Pferdetherapeutin liegt in der Behandlung von gesundheitlichen Problemen bei Pferden, die zur Wiederherstellung oder Annährung an den physiologischen Zustand beitragen.

 

Die Physiotherapie hat mittlerweile auch im veterinärmedizinischen Bereich ihren festen Platz. Gerade im Rehabereich nach operativen Eingriffen oder Korrekturen am Bewegungsapparat ist die Physiotherapie nicht mehr wegzudenken. Auch der Bereich der Vorsorge (Prävention) ist ein weiterer Hauptanwendungsbereich der Physiotherapie.

 

Behandlungsmethode:

 

 

Durch verschiedene physiotherapeutische Techniken werden Verbesserungen im Bereich der Beweglichkeit von Gelenken, Bändern, Sehnen und Muskeln erzielt.

 

Zu meinen Behandlungstechniken zählen: Massagen, Mobilisationstechniken, Dehnungen, manuelle Therapietechniken, Bewegungstherapie und Muskeldehnungen. Gerne kombiniere ich die Pferdephysiotherapie mit verschiedenen Behandlungsmethoden, um einen besseren Therapierfolg

erzielen zu können.

 

 

 

Unterstützende Therapiemethoden:

~ Pferdetaping

~ Bemer Gefäßtherapie

~ Lasertherapie

~ Blutegeltherapie

~ Heilmoorbehandllung

~ Mineralerdebehandlung

~ Wärme-/und Kältetherapie

~ Schallwellentherapie (Novafon)

~ Tens (Stromtherapie)

 

 

 

 

Das Ziel der Behandlung:

 

~ eine Verbesserung der Muskelfunktion und somit des Muskellaufbaus

~ zur Schmerzlinderung (bei verspannten Muskeln, Faszienspannungen und Blockaden

   Gelenke)

~ zum Konditionstraining

~ zur Verkürzung der Heilungszeit durch Aktivierung der Selbstheilungskräfte

~ als Vorsorge um frühzeitigen Alterungsprozessen vorzubeugen

~ bei sportliche aktiven Pferden/Hunden

Wann benötigt mein Pferd eine therapeutische Behandlung?

~ bei Muskelverspannungen

~ Muskelatrophien (Abbau der Muskulatur)

~ Sehnen-und Bänderverletzungen

~ Narbenbehandlungen

~ Sattelzwang

~ Rückenprobleme

~ Schmerzempfinden beim Putzen

~ Schwellungen an Gelenken

~ plötzlicher Leistungsabfall

~ Wundheilungsstörungen

~ Headshaking

~ Koordinationsproblemen

~ Durchblutungsstörungen

~ Rehabilitation nach OP

~ zur Vorsorge (Prävention)

 

Um die Beschwerden Ihres Pferdes effektiv behandeln zu können, sollte eine tierärztliche Diagnose zu Grunde liegen. Gerne bin ich bereit, mich

 

mit Ihrem Tierarzt in Verbindung zu setzen, um eine optimale Therapie zu gewährleisten.

Eine gute Zusammenarbeit mit dem behandelnden Tierarzt oder Tierheilpraktiker, Sattler, Hufschmied und Ihnen

 

als Besitzer und Reiter ist mir wichtig.

Anmerkung : Die osteopathische und physiotherapeutische Behandlung ersetzt nicht den Besuch bei Ihrem Tierarzt !!!!

                                              

IMG-20190222-WA0002.jpg